Freitag, 21. August 2020

"Educate, Agitate, Organise"

Ihr/Euer ergebenster MediaWatch Redakteur hat seine tägliche Indien-Infoquelle gewechselt. Das ist ab sofort The Hindu - ebenfalls ein Mainstream-Produkt aber wesentlich ruhiger im Stil und in politisch wirtschaftlicher Hinsicht informativer. Doch auch andere Hinweise finden sich hier, die man zum Beispiel bei der Times of India wohl vergeblich suchen wird. Dazu zählt der auf die südindische Hiphop Band The Casteless Collctive. Der Bandname elektrisiert und zum Glück gibt es bei Youtube auch Videos mit englischen Untertiteln.

MediaWatch lädt zum Zuhören und Mitlesen ein. Alle Songs werden in Tamil gesungen und gesprochen - nicht in Hindi. Achtung: Die englischen Untertitel muss man ggf. aktivieren.

Der erste Song beschäftigt sich mit affirmative action, denn in Indien gibt es Quoten für Dalits, die ihnen vor allem den Zugang zu Bildung sichern. Selbstverständlich beinhalten die Texte laute und deutliche Kritik an der hindunationalistischen Regierungspartei BJP, die das Kastensystem clever genutzt hat um die Wahlen zu gewinnen.  Immer wieder liest man zudem Vorwürfe, die BJP strebe eine Neuauflage bzw. Weiterführung der Kastenpolitik (unter leicht veränderten Vorzeichen) an. Und wenn es heißt "we are human" sind auch Muslime darin ausdrücklich eingeschlossen. Hier wird das Gemeinsame betont und nicht wie bei der westlichen Identitätspolitik das Trennende hochstilisiert.



Jai Bhim ist eine Ode an B. R. Ambedkar, ein Dalit, der das unabhängige Indien entscheidend geprägt hat. Jai Bhim heißt wörtlich übersetzt "Sieg für Bhim" (Ambedkar). Auch Mittel und Wege zu einem solchen Sieg werden in dem Song deutlich benannt: "Educate, Agitate, Organise".


Aber es gibt noch mehr interessante Bands. Da ist zum Beispiel Arivu, der sich gegen den Vorwurf weht "Anti-Indisch" zu sein, nur weil er es wagt Kritik zu üben. Sein Song enthält einen Querschnitt der Themen, die heute in Indien diskutiert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten