Donnerstag, 17. Juni 2021

Fundstücke CCXCVII

Afghanistan: Schon 39 Flieger sind aus Deutschland mit dem Ziel Kabul abgegangen, in denen afghanische MitbürgerInnen abgeschoben wurden - obwohl sie in ihrem Herkunftsland besonders stark gefährdet sind.

Indien: Sechs Monate, elf Verhandlungsrunden und 400 Tote(!) später liegt immer noch keine Einigung zwischen Delhi und protestierenden FarmerInnen über die Deregulierung des landwirtschaftlichen Sektors auf dem Subkontinent vor (Asia Times, Mediawatch berichtete).  

2020 ist die indische Wirtschaft übrigens um 7,3 Prozent eingebrochen.....

Nigeria: Abuja tritt gegen die "Sozialen" Medien an, nachdem Twitter eine Einlassung von Nigerias Präsident Mahammadu Buhari zensiert hatte. Aber es geht auch um Steuern auf Gewinne, die die US-Konzerne in Nigeria erwirtschaften (East African).
Dazu passt:
Äthiopien
: Facebook hat ein regierungsfreundliches Netzwerk aus dem Angebot getilgt, weil es angeblich Fake und von der staatlichen Information Network Security Agency betrieben worden sei (Al Ahram). Der Eingriff ist nicht harmlos, denn am 21. Juni 2021 wird in dem ostafrikanischen Land gewählt.
MediaWatch prognostiziert, dass die US-Internetkonzerne auf diesem Weg selber immer öfter zum Ziel von Zensurmaßnahmen betroffener Staaten werden.

Gesundheit: Die These, dass der Covid-19 Virus einem Labor entstammt (und nicht einem Wildtier) sei ohne zusätzliche Beweise wieder aufgekocht worden und schade der internationalen Zusammenarbeit bei der Pandemiebekämpfung, schreibt Spektrum der Wissenschaft. 

Meinungsfreiheit: Warum der MediaWatchBlog Reporter ohne Grenzen schon länger nicht mehr zitiert (RT.de, Links aus dem Original übernommen; hat tip NDS):

Georg Mascolo [...] ist ein transatlantischer Hardliner, Mitglied sowohl des [...] Vereins "Atlantikbrücke" als auch der "Core Group" der Münchner "Sicherheitskonferenz". [...]
Katja Gloger ist Vorstandsmitglied der "Reporter ohne Grenzen", und [... Mascolo] gehört dem Kuratorium dieses Vereins an. [...] Dass Katja Gloger auch Mitglied der "Atlantikbrücke" ist, fördert vermutlich die eheliche Harmonie. [...] Die "Atlantikbrücke" ist eine Ausgründung der CIA.

Deutschland: "Was vom Lieferkettengesetz bleibt", erklärt in einem kurzen Beitrag die ARD. Mehr ist das "Gesetz ohne Krallen, ohne Zähne" auch nicht wert. Das Corporate Accountability Netzwerk CorA sieht die Bundesrepublik damit "...endlich am Start".

Ankündigungsblabla: 2,3 Milliarden Impfdosen bis Ende nächsten Jahres (kein formeller Beschluss, Covax/GAVI soll es richten) und eine Konkurrenzveranstaltung zur Neuen Seidenstraße (keine Finanzierungszusage) hat die G7 versprochen. Und dann sogar "100 Mrd. US-Dollar jährlich für Klimaschutz in Entwicklungsländern". Lächerlich. Der MediaWatchBlog glaubt kein Wort und wird bei Gelegenheit auf die Schaumschlägereien hinweisen.

Die einzige glaubwürdige Zusicherung der G7 ist, dass es künftig mehr Härte gegen China gibt - obwohl auch diesem Streben - zumindest für die EU - relativ enge Grenzen gesetzt sind.
Die Grünen haben schon ganz Recht, wenn sie die NATO in unfreiwilliger Aufrichtigkeit und mit fragwürdigem Pathos als "Glutkern des Westens" (hat tip NDS) bezeichnen.

Montag, 14. Juni 2021

Einwurf: 4100 Jahre China in 45 Sekunden

 

Aus Mangel an schriftlichen Aufzeichnungen fehlen leider die ersten 1200 Jahre...

Freitag, 4. Juni 2021

E-Mail Service künftig über AWeber

Liebe AbonnentInnen,

"Feedburner" stellt die automatisierte E-Mail-Zustellung von "Blogger"-Postings Ende des Monats ein. 

Nach einem vergeblichen Versuch mit "Mailchimp"  habe ich mich entschlossen, die E-Mails künftig über "AWeber" abzuwickeln. Damit bleibt der Service erhalten und auch zukünftig können sich neue InteressentInnen eintragen.

Es kann aber sein, dass die nächsten Mails noch etwas chaotisch aussehen; doch das legt sich bestimmt mit der Zeit.

Für die Verwirrung bittet die Redaktion um Entschuldigung.

Ganz herzlich

Euer/Ihr
MediaWatch Redakteur

Montag, 31. Mai 2021

Fundstücke CCXCVI

Chile: Fast 35 Jahre wird es dauern, bis das toxische neoliberale Erbe der Pinochet-Diktatur und der Chicago Boys endlich, endlich Geschichte wird (NDS). Mut macht der Erdrutschsieg neuer linker Gruppierungen und der Kommunisten bei der Wahl zur verfassunggebenden Versammlung und den Kommunalwahlen - trotz geringer Wahlbeteiligung von nur 37 Prozent (NZZ). Denn die überkommenen Kräfte halten für die Verabschiedung der neuen Verfassung nicht einmal mehr eine Sperrminorität von einem Drittel der Stimmen.
MediaWatch meint: Da muss man sich schon wieder Sorgen machen, dass die US-Regierung wieder mal ihre Kettenhunde von der Leine lässt, um in ihrem "Hinterhof" für "Ordnung" zu sorgen.

Chinas Blick auf deutsche Großmachtphantasien expliziert der Freitag erfreulich kompetent.

Sudan: Jetzt gibt's wieder Kohle (t-online). Die Gläubigerländer wollen Karthum zwischen vier und fünf Mrd. US-Dollar Schulden erlassen. Ende Juni soll die Entscheidung fallen. Vorausgegangen war ein wirtschaftspolitischer (2) und ein politischer Kotau des Sudan vor den USA. Die Übergangsregierung unter Ministerpräsident Abdallah Hamdok zahlte immerhin 335 Mio. US-Dollar an Washington und wurde dafür von der US-Terrorliste gestrichen. ntv schreibt:

"Die Entschädigungszahlung gilt dem Vernehmen nach US-Überlebenden und Angehörigen der Opfer der Terroranschläge auf die amerikanischen Botschaften in Tansania und Kenia im Jahr 1998."
Tansania: Der Bau des Julius Nyerere Dammes in Zentraltansania geht in seine entscheidende Phase (Al Ahram online). Zur Geschichte des 1901 von einem Deutschen erstmals angedachten Projekts findet sich eine Mnege bei wikipedia engl.
Die Afrikanische Entwicklungsbank leiht für ein weiteres Staudammprojekt (am Malagarasi, ein Zufluss zum Tangajika-See) 140 Mio. US-Dollar (East African).

Mali: Acht Monate (MediaWatch berichtete) nach ihrem Putsch "korrigieren" die Militärs Personalentscheidungen der zivilen Interimsregierung, indem sie Verantwortliche verhaften und selbst die Macht ergreifen.  Die ARD gibt sich ratlos. Wer warum streikt und warum das Land den Bach runter geht, wird nicht einmal im Ansatz versucht zu erklären.

Antisemitismus: Für schlimme Diskreditierungen von DemonstrantInnen gibt sich der ARD "Faktenfinder" her. "Das Motiv vom "Kindermörder Israel" geht ... auch zurück auf die sogenannte Ritualmord-Legende", zitieren die Faktenfinder "Experten" und beschwören gruselige mitteleuropäisch-mittelalterliche Gespenster. Haben die "Faktenfinder" die DemonstrantInnen gefragt, warum sie diesen Slogan skandieren? Sicher nicht, denn sonst hätten sie riskiert, zu hören zu bekommen, dass die israelische Armee tatsächlich regelmäßig Minderjährige tötet - wohlgemerkt auch außerhalb von Kriegshandlungen....

P.S.: In Israel laufen derzeit Massenverhaftungen von israelischen Arabern (+972). Davon werden nur die etwas mitkriegen, die oppositionelle Medien nutzen.

Gesundheit/Covid-19: Wer einen Splitter der Covid-19 Impf-Wirklichkeit im Globalen Süden auffangen möchte, sollte diesen Hintergrund in der Dawn überfliegen: "All you need to know about Covid vaccines in Pakistan". Spoiler: Astra Zeneca wird nicht näher beschrieben, US-amerikanische Impfstoffe kommen gar nicht erst vor.
China hat mittlerweile 700 Millionen Impfdosen exportiert, die USA erst 3 Mio. Damit sieht es so aus, als habe China nicht seine im Winter abgeschlossenen Verträge bedienen können sondern darüber hinaus auch neue Lieferungen vereinbart und abgewickelt.
Die WHO hat übrigens die reichen Länder gebeten, Kinder und Jugendliche zunächst nicht gegen Covid-19 zu impfen und die dafür vorgesehenen Impfdosen statt dessen Entwicklungsländern zur Verfügung zu stellen (!). 


High-tech Handelskrieg: Welche Hürden China noch zu überwinden hat, bevor es durch Drohungen, es von der US-dominierten Chipherstellung abzuschneiden, nicht mehr erpressbar sein wird, erläutert ausführlich und kenntnisreich der japanische Wirtschaftsdienst Nikkei. Hat tip Makronom.
Spoiler: China arbeitet mit Hochdruck an dem Problem, aber der Weg ist noch weit.

Brexit: Der Kahlschlag bei der britischen Entwicklungszusammenarbeit geht weiter.
MediaWatch ist überzeugt, dass Global Britain sich damit ins eigene Fleisch schneidet.

Dienstag, 25. Mai 2021

In China kennt ihn jedes Kind

Vereinzelt las man im Westen über den Tod von Yuan Jongping, den "Vaters des Hybrid-Reises". In China kennt ihn jedes Kind. Zu Recht, wie sein Vermächtnis zeigt.

Viele Fortschritte in der Geschichte der Menschheit haben sich im Stillen vollzogen. Das gilt – von Entwicklungen wie dem Internet oder den heftig beworbenen Ereignissen in der Raumfahrt vielleicht einmal abgesehen – auch für viele wissenschaftlich-technische Fortschritte.

Das liegt zum einen daran, dass sie oft langweilig scheinen und zum anderen daran, dass sie sinnlich schwer fassbar sind. Mal ehrlich: Wer interessiert sich schon für die Frage, welche Fortschritte die Wissenschaft dem Biolandbau tatsächlich ermöglicht - obwohl wir doch alle gesund essen wollen?

Weiterlesen bei Telepolis ..

Donnerstag, 20. Mai 2021

Die Karten im Great Game werden neu gemischt

Ok, die US-Amerikaner und NATO ziehen aus Kabul (denn viel mehr haben ohnehin nicht mehr kontrolliert) ab. Wie aber positionieren sich die Anrainerstaaten nach dem (zumindest offiziellen) Ende des US-geführten Krieges in dem asiatischen Land? 

Mittwoch, 19. Mai 2021

Was bleibt angesichts des neuen Krieges in Nahost?

Was macht (alte) weiße Männer weltweit eigentlich so unbeliebt? Nun, es müssen wohl ihre tödlichen Hobbys sein als da sind: kolonisieren, vertreiben, besetzen, ausbeuten, auch mal 1, 2, 3, 4, 5 Kriege in 15 Jahren führen und natürlich segregieren, um das alles dann noch mit menschenrechtlichem Anspruch auf Würde zu garnieren. 

Wem es nicht behagt, israelische Produkte zu boykottieren, kann selbstverständlich trotzdem etwas für die Menschen in Palästina tun:


Es gibt die Möglichkeit zu spenden - zum Beispiel an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge UNWRA. Und auch palästinensische Produkte kann man in Deutschland (Made in Palestine) kaufen oder in Schweiz (palestinart) - und und zwar mit Fair Trade Siegel und ggf. in Bio-Qualität. (Beide Händler wurden bereits von Ihrem/Eurem MediaWatch-Redakteur getestet und haben fix und korrekt geliefert.) Sogar, wer Unterstützung beim Aufbau der Website braucht oder Code für andere Zwecke benötigt, kann sich (allerdings nur in Englisch) sehr gerne an die Gaza Sky Geeks wenden.


P.S.: Die Politik Chinas (das derzeit den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat hat) versucht die ARD zu beleuchten. Weil Peking sich nicht eindeutig auf die israelische Seite schlägt, ist von einem "Spagat" die Rede. Unerwähnt lassen die öffentlich-rechtlichen dabei natürlich, dass derzeit einzig die USA die Einigkeit im UN-Sicherheitsrat mittels Veto blockieren. Welchem Geist diese Weigerung entspringt, nicht nur die Palästinenser sondern auch Israel zur Einstellung der Feindseligkeiten aufzufordern, hat der Vorzeigedemokrat Victor Orban demonstriert als eine entsprechende Resolution der EU verhindert hat.