Samstag, 16. Oktober 2010

Haiti Update: offensichtliches Versagen der USA

Der UN-Sicherheitsrat hat die UN-Mission erneut verlängert (G-News dt.). Die Resolution enthält zudem den Auftrag, bei der Präsidentschaftswahl im November zu helfen und die Machtübergabe im nächsten Jahr zu begleiten.
In den Straßen von Port au Prince demonstrieren die Menschen gegen die Verlängerung des Mandats für die UN-Truppen (G-News). Dabei kommen auch Menschen um.

Neun Monate nach dem verheerenden Erdbeben sind immer noch eine Million Menschen obdachlos. Vielen hat ein Hurrikan am 24. September auch noch die Zeltunterkünfte über dem Kopf weggerissen. Die USA haben erst 689 Mio. (15 Prozent) der bereits zugesicherten 8.15 Mrd. US-Dollar für den Wiederaufbau  ausgezahlt (AP). Von den geplanten 130.000 Notunterkünften sind erst 13.000 errichtet und nur zwei Prozent des Schutts sind weggeräumt.
Auf Deutsch findet man diese Infos eigentlich nur beim Z-Net. Gar nicht vorgekommen ist dagegen die Leistung des angeblich so rückständigen Kuba: Das unter einem umfangreichen US-Embargo leidende Land hat am meisten medizinische Unterstützung geleistet (Project Censored).

1 Kommentar:

  1. Al Jazeera meldet den Ausbruch von Cholera, an dem schon Dutzende gestorben sein sollen und an der Hunderte  erkrankt sind. In den deutschsprachigen Medien (G-News) ist von 50 Toten die Rede.

    AntwortenLöschen