Montag, 20. Dezember 2010

Wer sich mit den Mächtigsten der Mächtigen anlegt,

muss damit rechnen oder sogar sich abfinden, dass der bösartige Tumor ("cancer" laut President Obama) schikaniert, gefoltert und zuletzt ausgelöscht wird.

Eine Kolumne von Anant Kumar,
Schriftsteller, Kassel / Motihari-Indien

DIE VERHAFTUNG JULIAN ASSANGES IN LONDON UNABHÄNGIG VON WIKILEAKS
Die uns präsentierte Wirklichkeit lautet: Der Australier wurde in London mittels eines von Schweden angestrengten Internationalen Haftbefehls wegen des Verdachts sexueller Vergehen verhaftet. Die etwaigen Belege und Andeutungen der Missetat Assanges werden den Menschen wichtiger und wenig wichtiger Länder vorenthalten. BBC konnte ich entnehmen, dass es erst mal um die Befragung gehen soll. Es liege nichts nachweisbar Verdächtiges gegen den Angeklagten vor.

Das hochwürdige britische Gericht in Westminister hat abgelehnt, ihn auf Kaution freizulassen. Wir stellen uns an dieser Stelle flüchtig vor, wie penibel und durchdacht der Antrag von den äußerst professionellen Rechtsanwälten seitens der Weltpersönlichkeit Assange der britischen Justicia eingereicht worden sein könnte. Die Anstrengung brachte leider keinen Erfolg. Die Richter entschieden sogar für seine einwöchige Inhaftierung in Gewahrsam. Erst mal. In dem Zeitfenster wird auch über seine Auslieferung an Schweden verhandelt. Die Vermutungen der Spezialisten deuten an: Die Auslieferung könnte von Schweden aus weiter an die USA erfolgen. Famos! Wahnsinn! Brillant!

DIE GROSSEN NATIONEN UND IHRE VÖLKER
DURCH DEN BÖSEWICHT ASSANGE IN LEBENSGEFAHR
Die großen Regierungen der Welt (USA und „Verbündete“) rechtfertigen explizit und unterschwellig nicht nur die Verhaftung Assanges. Sondern die Nationen sehen ihre Länder und Völker von den zigtausenden Enthüllungen der Staats-, Firmen- und Gesellschaftsgeheimnisse durch den Bösewicht Julian Assange in höchster Lebensgefahr.

Den großen Regierungen im östlichen Teil der Welt (Russland, China und Indien) bietet sich die Seuche nicht dermaßen als Gefahr, sondern vor allem als eine Harlekinade aus dem Westen dar, dessen Hofnarr Julian Assange hinsichtlich der akuten Hofsicherheit unter das Schafott gepresst wird. Die allmähliche, mit Jus gerechtfertigte, Guillotinierung Assanges juckt Neu-Delhi, Beijing und Moskau wenig. Sonst würden die Stimmen aus den Regierungskreisen nicht lauten, so etwa: „Wir haben keine Angst vor den Enthüllungen von WikiLeaks, aber es interessiert uns schon…“ Manche Politiker dieser Region haben bei ihrer Stellungnahme vor der laufenden Kamera ein Grinsen auf dem Gesicht. Phänomenal! Nur weiter so die Völker des weisen Philosophen Kong Qiu (Konfuzius), des großen Kenners der humanen Seele und Psyche Fjodor Michailowitsch Dostojewski, des beharrlichen Verfechters der Wahrheit Mohandas Karamchand Gandhi!

DER DIEB, DER KRIMINELLE, DER ERPRESSER.
DER SYMPATHISANT DER TERRORISTEN BZW. FUNDAMENTALISTEN
Die immer länger werdende Liste gegen den Angeklagten wird sich in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren in unterschiedlichsten Gerichtssälen der Verbündeten zu bewahrheiten versuchen. Jedoch jeder, der sich auch minimal mit dem Werdegang J. Assanges befasst, kann niemals daran glauben, dass sich der Gründer der Enthüllungsplattform über Glückwünsche, Segen, Lobhymnen seitens der Fundamentalisten, Extremisten, Terroristen freut.

Mit großem Erfolg haben die großen Demokratien zahlreiche Schutzmaßnahmen zur internen Sicherheit getroffen, indem dem Lebewesen J. A. und WikiLeaks erheblicher Schaden Schaden (materiell, psychisch, existentiell) bereits zugefügt worden ist. Die Akteure der freien Wirtschaft und gerechter Gesellschaften (Paypal, VISA, MasterCard…) hätten die Schandtaten eines weiteren Bösen erkannt. Dass die Kreditanstalt Commerzbank meiner Wahlheimat Kassel das Konto der Stiftung WikiLeaks bis zu dem Tag dieser Blogveröffentlichung nicht gesperrt hat, ist bloß eine Frage der Zeit. Würden die Damen und Herren des Deutschen Parlaments und der noch stabilen Deutschen Wirtschaft entschlossen gegen die Seuche „Assange“ vorgehen, müsste sich der kleine Fisch „Commerzbank Kassel“ wahllos bücken.

Laut den kritischen, neutralen und vielschichtigen Medien (von BILD bis taz) soll der kriminelle Erpresser Assange den Konsulaten und Geheimdiensten Verhandlungen angeboten haben. Wir werden in diesen Tagen bevormundet, wieweit diese Gerüchte stimmen. Wir könnten eventuell auch erfahren, ob gewisse Lebensängste/ Überlebensängste/ … die Psyche von Julian Assange unter anderem auch zu manchen, unkorrekten Handlungsschritten geführt haben.

Oder vielleicht besitzt J. Assange entgegen aller Wahrscheinlichkeit die Züge hinduistischer Götter, die auch Sünden begehen. Und für die begangenen Sünden werden die Götter auch gerecht und ausgewogen bestraft. Inzwischen sind die Hackerattacken seitens WikiLeaks-Sympathisanten an MasterCard, VISA, Paypal… durchgeführt und weitere Aktionen angekündigt worden. Eine katastrophale Entwicklung für Assange. Die „USA und die Verbündeten“ haben noch einen Grund, ihn weiter zu foltern.

Ebenso berichten die Zeitungen, dass sich Herr Assange von der eigenen Heimat Australien im Stich gelassen fühlt. Es wird noch weiter gehen, denn in den kommenden Tagen und Wochen werden ihn einige seiner angeblich engen Freunde, Mitarbeiter und Aktivisten verlassen, weil sonst LEVIATHAN im RECHT sie alle mit ausrotten wird. Halleluja!

AUSROTTUNG DER SEUCHE
Die Seuche Assange droht das Funktionieren der Welt mit ihren zigtausend immer wieder neuen Enthüllungen, dass zum Schutz stationierte Soldaten die zivile Bevölkerung mehrfach foltern, vergewaltigen und ermorden; dass die Verbesserer der Welt und die Koexistenzprediger geheime Vernichtungspläne der Völker und Regionen schmieden; dass Gesundheitsfirmen systematisch Krankheitserreger verbreiten; dass Priester Jungen psychisch im Gottes Namen zum Beischlaf zwingen; dass renommierte Journalisten Halbagenten sind... All dieses und noch mehr zeigst Du Julian der ganzen Welt jeden Tag in großen Mengen. Würde sie Dich dulden? ... Ha! Bist Du denn wahnsinnig geworden? ... Sie wird Dich, die Pest, ausrotten, sonst würde die funktionierende Welt aus den Fugen geraten.

(Lass Dir einen gut gemeinten Rat geben, Julian: Bevor Du die „Diplomatic / War / Home Ministry Cables“ veröffentlichst, lass sie alle von den Professoren, Medienwissenschaftlern und Journalisten seitens der Mächtigsten der Mächtigen überprüfen. Dann musst Du nicht ständig unterwegs sein. Bald wirst Du in der Lage sein, einen Ranch, einen Schloss und ein Inselchen zu erwerben – wohlverdient, im Namen des Weltfriedens.)

EPILOG: Abschließend zollt der Verfasser dieser Kolumne dem funktionierenden Großen und Ganzen erneut seinen Respekt. Den Mächtigsten der Mächtigen! Ich bücke mich vor Euch und entblöße meinen knöchrigen Arsch… Ihr könnt mich mal!

Kommentare: